Leben retten Tag und Nacht

Leben retten Tag und Nacht.

Mit ausgebildeten Notfallsanitätern/Rettungsassistenten und  Rettungssanitätern, sowie Ärzten der KMG Klinik Sondershausen, erfüllt der Kyffhäuserkreisverband des DRK diese lebensnotwendige Arbeit, mit hoher Qualität.Im Freistaat Thüringen gilt: Innerhalb von 15 Minuten müssen wir bei Ihnen sein.Unsere Notfallsanitäter oder Rettungsassistenten und Rettungssanitäter versehen Ihren Dienst in den drei Rettungswachen - in Sondershausen, Greußen und Toba. Die drei nach DIN- Norm ausgestatteten Rettungswagen sind  24 Stunden einsatzbereit. Dazu kommt ein Notarzteinsatzfahrzeug im Rendezvous-System, besetzt mit einem weiteren Notfallsanitäter und einem Notarzt, stationiert in SDH. Die Rettungswache SDH hält 2 KTW für Krankentransporte an Wochenarbeitstagen 8 Stunden vor.

Das Rote Kreuz gibt Ihnen Sicherheit - ob Sie auf dem Land leben oder in der Stadt.

Übersicht der verschiedenen Einsatzfahrzeuge des DRK Kyffhäuserkreis e.V.

Viele die auf die Straße schauen und ein Einsatzfahrzeug des Rettungsdienstes sehen werden bestimmt denken „Schau mal ein Krankenwagen!“ und wissen nicht das es wesentliche Unterschiede bei diesen Fahrzeugen gibt. Wenn Ich ehrlich bin wusste Ich bevor Ich beim Rettungsdienst in die Lehre gegangen bin selbst nicht was der Unterschied ist. Jetzt mit meinem neuen Wissen, versuche Ich euch die Unterschiede, bei den Fahrzeugen, in unserem Kreisverband zu erklären.

Grundlegend werden die Fahrzeuge, die bei uns im Kyffhäuser Kreis zum Einsatz kommen, in folgende unterschieden:

- Krankentransportwagen (KTW)
- Rettungswagen (RTW)
- Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Diese besitzen jeweils verschiedene Aufgabengebiete und um diese Aufgaben bestmöglich zu erfüllen hat jedes Fahrzeug verschiedene Ausrüstung die dabei zum Einsatz kommt.

Das „Deutsche Institut für Normung“, kurz „DIN“, hat zur Unterscheidung der verschiedenen Fahrzeuge die Typeneinteilung der „Europäischen Norm“, kurz „EN“ übernommen. Diese müssen unverändert angewendet werden.

Diese Typeneinteilung ist wie folgt:

- Typ A1 = Krankentransportwagen mit lediglich einer Transportmöglichkeit (KTW)
- Typ A2 = Krankentransportwagen mit 2 Transportmöglichkeiten (KTW)
- Typ B = Notfallkrankenwagen (NKTW)
- Typ C = Rettungswagen (RTW)
- Typ C (mit zusätzlicher intensivmedizinischer Ausrüstung) = Intensivtransportwagen (ITW)

Bei den Typen werde Ich nur auf die bei uns im Kreisverband Fahrzeuge näher eingehen.

Krankentransportwagen

Zur Besatzung des Krankentransportwagens zählen ein Rettungssanitäter und ein Rettungsanitäter/Rettungsassisten/Notfallsanitäter. Von den sogenannten KTW besitzen wir insgesamt zwei Fahrzeuge auf unserer Hauptwache in Sondershausen. Zuerst sollte man sagen das sie grundlegend für den Transport von Notfallpatienten ungeeignet sind. Vielmehr gehört Ihr Aufgabengebiet in die Richtung des Sekundärtransportes. Das bedeutet nicht akut lebensbedrohte Patienten, zum Beispiel: vom Pflegeheim ins Krankenhaus zur Untersuchung, zu bringen. Zum Einsatz kommen sie aber auch bei Großschadenslagen, wenn alle Transportmittel die man hat benötigt. Sie haben den Typ A2 und hat somit für den Transport von Patienten zwei Möglichkeiten. Diese sind einmal der Tragestuhl und eine Rettungstrage. Zusätzlich findest man auf unseren Fahrzeugen eine Absaugpumpe, ein einfaches Beatmungsgerät und einen Notfallkoffer. Dieser Notfallkoffer beinhaltet das gleiche wie der auf dem RTW, sprich diverse Notfallmedikamente, alles für einen erweiterten Atemwegszugang, alles für einen peripheren Venen Katheter (PVK) und Verbandsmaterial.

Rettungswagen

Zur Rettungswagenbesatzung zählen immer ein Rettungssanitäter und ein Rettungsassistent/Notfallsanitäter. RTW besitzen wir insgesamt vier im Kyffhäuser Kreis, jedoch ist einer nur als Ersatz da. Die anderen drei sind ansonsten im Kreis auf drei Wachen aufgeteilt, um die Einsatzzeiten bestmöglich einhalten zu können. Der erste ist auf der Hauptwache in Sondershausen, der zweite auf der Außenwache in Toba und der dritte auf der Außenwache in Greußen. Alle vier haben aber den gleichen Typ, Typ C. Das bedeutet diese sind für den Transport von Notfallpatienten geeignet und sind für die Erstversorgung des Patienten zuständig, das bedeutet das Aufrechterhalten der Vitalfunktionen. Für den Transport besitzen wir eine Rettungstrage und einen Tragestuhl. Sie besitzen die folgende Ausstattung: ein Beatmungsgerät bei dem man verschiede Arten der Beatmung einstellen kann, eine Absaugpumpe, einen Monitor mit dem der Blutdruck (RR), Sauerstoff (O2), Kohlenstoffdioxid (CO2) und Herzfrequenz (HF) gemessen wird und ein Elektrokardiogramm (EKG) abgeleitet werden kann, einen Perfusor, einen Notfallkoffer, einen Kindernotfallkoffer, Verbandsmaterial und noch Vieles mehr, um auf jeden Einsatz bestmöglich vorbereitet zu sein.

Notarzteinsatzfahrzeug

Zur Besatzung des Notarzteinsatzfahrzeugs zählt ein Rettungsassistent/Notfallsanitäter und ein Notarzt. Im Kyffhäuserkreis haben wir ein NEF mit dem Sitz auf der Hauptwache in Sondershausen. Dieser ist dafür da den Notarzt schnellstmöglich zum Einsatzort zu bringen, um die Rettungskräfte vor Ort zu unterstützen und ist nicht für den Transport von Patienten geeignet. Er besitzt die folgende Ausstattung: ein Beatmungsgerät mit verschiedenen Arten an Beatmung, eine Absaugpumpe, einen Monitor, einen Notfallkoffer, einen Kindernotfallkoffer, Verbandsmaterial, einen mobilen Reanimationsassistenten und ebenfalls noch einiges mehr, um auch auf jede Art von Einsatz bestmöglich vorbereitet zu sein.

Das war es mit meiner Aufzählung der Rettungsfahrzeuge im DRK Kreisverband des Kyffhäuserkreises und Ich hoffe das sie mit diesen Informationen etwas beruhigter schlafen können, da wir Rund um die Uhr, die ganze Woche da sind und Ihnen zur Seite stehen können und wir bestens vorbereitet sind auf das was kommen möge.

Neuigkeiten vom DRK Kyffhäuserkreisverband e.V.

Ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz

Für Schüler, Studenten und junge Erwachsene gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich beim Roten Kreuz zu engagieren. Eines haben alle DRK-Angebote gemeinsam: Es geht um den Menschen. Das Deutsche Rote Kreuz bietet zahlreiche Möglichkeiten für ein ganz persönliches Engagement jedes Einzelnen. Aus unterschiedlichen Angeboten für eine ehrenamtliche Mitarbeit oder den Programmen der Freiwilligendienste des DRK findest Du bestimmt das Passende. Wir helfen dort, wo Menschen sich aus eigenen Kräften nicht helfen können. Dazu bruacht es ein starkes und lebendiges Deutsches Rotes Kreuz.

Jetzt mitmachen und Mitglied werden!